script>

....Beratung zum Projekt- und Change Management..Consulting on Strategic Change....

.... ..English content coming soon - Get in touch today!....

Die Frage nach den Bedingungen für gelingenden Wandel an Hochschulen ist der rote Faden meiner Berufstätigkeit der letzten zehn Jahre.
— Lukas Bischof

....Wandel ist überlebensnotwendig.. ....

Die Fähigkeit, sich an ein veränderndes Umfeld anzupassen gewinnt für Hochschulen eine immer größere Bedeutung . Noch nie gab es mehr Drittelmittel, selten mehr politische und finanzielle Unterstützung für die Umsetzung strategischer Projekte. Gleichzeitig war die Notwendigkeit, als Hochschule planvoll und strategisch zu agieren, noch nie größer. Ob die Teilnahme am Qualitätspakt Lehre, die Einführung eines Campus-Management-Systems, Hochschulentwicklungsplanung oder Optimierungen in der Verwaltung – viele Tätigkeiten sind nur in effektiv organisierten Projektstrukturen gut zu bewältigen – von Großprojekten wie der Exzellenzinitiative oder politischen Großvorhaben ganz zu schweigen. .. ....

....Wandel ist Schwer.. ....

Dem ehemaligen Präsident der Universität Harvard wird die Aussage zugeschrieben "es ist leichter einen Friedhof zu versetzen, als eine Universität zu verändern". In der Tat tragen viele Faktoren dazu bei, dass Hochschulen als Organisationen Veränderungsversuchungen gegenüber resistent sind: Hochschulen sind organisational in hohem Maße fragmentiert in hochgradig autonome Fachbereiche, Institute und Lehrstühle mit ihren je eigenen unterschiedlichen Kulturen, Wertsystemen und Sprachen. In Forschung und Lehre haben die Akteure in der Regel dezidierte (aber voneinander abweichende) Vorstellungen davon, was die Hochschule leisten, wie sie organisiert sein und in welche Richtung sie sich entwickeln sollte. Forschende sind häufig in erster Linie ihrer Disziplin verpflichtet und hochgradig mobil. Fachbereiche genießen einen hohen Grad an Autonomie und sehen wenig Anlass zur Zusammenarbeit über ihre Grenzen hinweg. Hochschulleitungen sind selten mächtig genug, um ihre eigenen Vorstellungen gegen den Widerstand der Fächer durchzusetzen. Was also können Rektoren, Präsidenten oder Dekane tun, um strategischen Wandel anzustoßen, in Gang zu halten und zu einem nachhaltigen Abschluss zu bringen? 

Den Wandel in die Wege leiten.

Damit Wandel gelingt müssen drei Dinge zwangsläufig gegeben sein:

  Wandel gelingt, wenn die subjektiv empfundene Notwendigkeit des Wandels, die Klarheit und Attraktivität der Vision und die Qualität des Umsetzungsplans in ihrem Produkt größer sind als der Widerstand gegen die Veränderung.

Wandel gelingt, wenn die subjektiv empfundene Notwendigkeit des Wandels, die Klarheit und Attraktivität der Vision und die Qualität des Umsetzungsplans in ihrem Produkt größer sind als der Widerstand gegen die Veränderung.

Erfolgreicher Wandel erfordert somit eine strategische Herangehensweise, die im Ergebnis alle drei notwendigen Bedingungen erfüllt. Die Umsetzung dieser Strategie erfordert neben einem vorausschauenden Projektmanagement gleichsam ein bewusstes Change Management: Es müssen unterschiedliche Ebenen und Hierarchien in partizipative Prozesse einbezogen werden. Dabei ist es unerlässlich, hochschulspezifische Umstände wie unklare Aufgabenzuordnungen von Mitarbeiter(inne)n, Schnittstellenproblematiken sowie Abgrenzungsverhalten zwischen Leitung, Fakultäten und Verwaltung zu berücksichtigen. 

Meine Angebote für Sie

Ob es um die Entwicklung einer neuen Hochschulstrategie mittels intensiver Großgruppenmethoden für die gesamte Hochschule (z.B. mit der Skolkovo-Methode), die Schaffung eines neuen Durchführung von Mitarbeiterbefragungen in einem Fachbereich oder um die Evaluationen und Optimierung einzelner Leistungsbereiche geht: Ich unterstütze Sie bei der Entwicklung und Umsetzung einer Strategie für den Wandel. Für größere Vorhaben arbeite ich mit einem Netzwerk an hochkompetenten Partnern aus dem In- und Ausland zusammen, welche Sie und Ihr Vorhaben personnell unterstützen können. 

Ich unterstütze Sie, den Wandel einzuleiten durch:

  • Durchführung eines 'Delivery Capacity Reviews' zur Identifikation der für den Wandel notwendigen Schritte und der passenden Strategie

  • Organisation und Durchführung von hochschulweiten Retreats und Strategieentwicklungssessions mit der Skolkovo-Methode (In Kooperation mit externen Partnern)

  • Design, Durchführung und Auswertung von Online-Mitarbeiterbefragungen 

  • Durchführung und Auswertung von aktivierenden Befragungen inkl. Feedbackworkshop

  • Moderation von Kick-Off Workshops

  • Beratung und Coachung zur Projektplanung

  • Schulung von Leitungspersonen im Projekt- und Changemanagement

Ich begleite die Durchführung des Wandels durch:

  • Moderation von Auswertungsworkshops

  • Beratung und Coachung zum Projektmanagement mit agilen und klassischen Methoden des Projektmanagements

  • Unterstützung bei der Einrichtung eines 'Delivery Office' als Katalysator des Veränderungsprozesses

Bei meiner Arbeit orientiere ich mich neben den klassischen Ansätzen der Arbeits- und Organisationspsychologie, systemischer Beratung und an Ansätzen wie der der Skolkovo-Methode sowie Sir Michael Barber‘s ‘Deliverology’.

Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten der Beratung - nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

.. ....